Hallo zusammen,
Der Endstand nach 50 Wettkämpfen.


TW 19 - 45PunkteLMKSQuote
Anna Baronjan531001586%
Natascha Behne207002269%
Katherina Reisner83000383%
TW 50+PunkteLMKSQoute
Barbara Burkert450110075%
Claudia Kreuzberg366003197%
Sabine Genschmann3000102100%
TM 19 - 45PunkteLMKSQuote
Bernd Köhler1032123384%
Sebastian Blecke879033194%
Lukas Gingold764112190%
Michael Lammert482014270%
Dietmar Lange474111068%
Karsten Wasserberg321011367%
Matthias Baumann295002290%
Marcel Obersteller189002095%
Gregor Römhild149002075%
Patrick Riehle137000391%
Ingo Müller88000270%
Justus Kruczek69001069%
David Ostendorf40000180%
Stefan Gratias30000160%
TM 50 - 65PunkteLMKSQuote
Steffen Lask720200090%
Siegfried Schmidt640021869%
Thomas Kurowski630021581%
Ecki Friedreich532040161%
Rudolf Voss479111162%
Lars Köhler434004197%
Andreas Horn334020178%
Frederic Vartanian262002281%
Dirk Remuss259003194%
Frank Kulack232011077%
Dennis Walpuski171000486%
Detlef Peuleke156002162%
Klaus Käding87002044%
Karsten Burkert59010030%
Ralph Bagehorn49010198%
Thomas Mellewigt47000194%
Klaus Runkewitz40000180%
Hans Leuschner33000166%

Erfasst sind folgende Wettkämpfe
Mounton-Challenge, Ruppiner Dua, Cross-Tri, Spreewald-Dua, Lubmin-Dua, Mallorca-St.Jordi, Mallorca-70.3, Wendland-Dua, Brettmühlenteich-Dua, Aschersleben-Tri, Team-Tri, Berlin-Tri, Cross-Tri,Hannover-Quadrathlon, Ingolstadt-MD, Spreewald-Tri, Arendsee, Luxembourg-70.3, Moritzburg, Neuruppin, Werbellinsee, Moritzburg, Storkow, IM Frankfurt, Volkstri, Schlaubetal, Ketzin, Leipzig-OD, Müritz-MD, Hamburg-OD, Papendorf, Havelberg, Oschersleben, Bornsdorf, Challenge Regensburg, Kieler Förde-Tri, IM-Hamburg, Rathenow, Juist-Sprint, Kallinchen, Vereinsmeisterschaft, Allgäu, Eichenfelde, Israel-Sprint, Red Bull Islands Tri, Erkner, Rügen 70.3., Bremen, Brasilien-IM, Italien-IM, Hawaii-IM, Cross-Dua.

es haben damit  38 Tri-Fi‘s insgesamt 136 mal erfolgreich gefinisht.  Hans, 13.12.2017

Am 22. April stand der Ruppiner Duathlon im Wettkampfkalender . Dieses Rennen ( 5-30-5) ist auch die Berliner Meisterschaft im Duathlon, was offensichtlich einige Berliner Spitzenathleten zur Reise ins Ruppiner Land bewegte! Neben den Friesen, A3K, SISU und einigen anderen Berliner Triathlonvereinen, waren wir als Trio am Start, um die Trifis bei Sonne, Sturm und Hagel zu vertreten.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Mathias macht ein Superrennen und darf sich jetzt Vizemeister M30 nennen! Ecki gewinnt natürlich seine AK ( FÜNFUNDSIEBZIG!!) und lässt etliche jüngere hinter sich! Damit hatte der Veranstalter wohl nicht gerechnet und ehrte daher nur bis zur AK65, ein peinlicher Fauxpas, wie ich finde!!! Ich landete leider hinten, in der stark besetzten M50, freue mich aber schon darauf nächstes Jahr in der M55 starten zu dürfen!

Thomas

 

Gesamtergebnisse 2017

AK Ergebnisliste BM

Das Ende der kalten Jahreszeit wird dieses Jahr in den Rauener Bergen beklatscht. Unmittelbar vor der lästigen Zeitumstellung wird hier zudem das Ende der Offroad-Saison beim Fürstenwalder Cross-Duathlon eingeläutet und das bei allerfeinstem Kaiserwetter. 6, 18 und 3 KM gilt es auf anspruchsvollem Terrain laufend, fahrend und wieder laufend zu meistern. A propos meistern: Die brandenburgischen Landesmeisterschaften werden ebenfalls ausgetragen. Einige garstige Spitzen gibt’s in den Rauener Bergen, die sich mit dem Mountainbike allerdings hervorragend fahren lassen. Vor allem die Trailpassage ab KM 3 bringt mit dem 29er richtig Spass. Irgendwie scheint ein Politikum darum entstanden zu sein, ob die letztjährige Streckenführung nun noch besser war. Ganz gleich, mir gefällt es hier und das sage ich auch ins Mikro. Würden die Tri-Finisher nämlich aus Zauchwitz oder Zehdenick kommen, dürfte ich mich sogar Landesmeister Senioren 2 schimpfen. So bin ich es der Herzen. Na ja, oder auch nur meines Herzens…Bis bald mal wieder in Rauen.

Bernd
https://elektrolytdepesche.wordpress.com/

Ergebnisliste

 

Hallo zusammen,
Der Endstand nach 43 Wettkämpfen.


TW 50+PunkteLMKSQoute
Barbara Burkert533120067%
Claudia Kreuzberg147001198%
TW 19 - 45PunkteLMKSQuote
Anna Baronjan474012479%
Christiane Christoph306003187%
Katrin Buchta212011071%
Natascha Behne210001465%
Sandra Pfaffenbach93001162%
Nicole Klasen31000162%
TW 18PunkteLMKSQoute
Anja Ostendorf15000160%
TM 50 - 65PunkteLMKSQuote
Thomas Kurowski738112092%
Siegfried Schmidt715032665%
Wolfgang Stendel597121066%
Ecki Friedreich467112068%
Thomas Mellewigt407101268%
Dirk Remuss336003196%
Frank Kulack304020076%
Martin Bachmann268011177%
Rudolf Voss268011267%
Detlef Peuleke265013053%
Andreas Horn236011079%
Ralph Bagehorn185010174%
Klaus Käding140003047%
Klaus Runkewitz74000274%
Dennis Walpuski56000275%
Hans Leuschner19000176%
TM 19 - 45PunkteLMKSQuote
Sebastian Blecke1104212092%
Marcel Obersteller641102292%
Bernd Köhler587111084%
Gregor Römhild386013077%
Nick Mertens364012091%
Karsten Wasserberg354013165%
Frederic Vartanian260003156%
Manuel Rissmann228002365%
Michael Lammert199001466%
Dietmar Lange110010055%
Patrick Riehle89000289%
Daniel Schüßler65010065%
Justus Kruczek56001056%
Ingo Müller39000178%
Stefan Gratias30000160%

Erfasst sind folgende Wettkämpfe
Mallorca-70.3, Spreewald-Dua,Team-Tri, Berlin-Tri, Kraichgau-70.3, Bornsdorf, Cross-Tri, Spreewald-Tri, Luxembourg 70.3, Moritzburg, Werbellinsee, Neuruppin, Dresden, Dua Grossenhain, Uni-Tri Magdeburg, Ironman Frankfurt, Storkow, Polizei-Meisterschaft, Templin, Schorfheide, Volkstri, Challenge Roth, Leipzig, Senftenberg, Red Bull Tri Island, Müritz, Gdynia 70.3, Hamburg, Fuldatal, Helenesee, Kallinchen, IM Maastricht, Ostseeman, Grünheide, 70.3-WM, BerlinMan, Düsseldorf, Brunsbüttel, Lübeck, Hannover, Philippinen-70.3, Rügen-70.3, Ironman Chattanooga.

es haben damit 40 Tri-Fi‘s insgesamt  129 mal erfolgreich gefinisht.  Hans, 03.12.2016

hh-b2Ein langer Kanten der besonderen Art wartet auf die Klassikerspezialisten zum Saisonabschluss hoch oben im Norden. Rund 300 wetterbeständige Radsportler finden sich zum Teamzeitfahren Hamburg – Berlin des Audax Club Schleswig-Holstein v.2000 e.V. ein, um bei konstantem Wind von vorne und gleichmäßiger Bewässerung von oben die 280 Km in Angriff zu nehmen. Für die TriFis Berlin am Start: Das mixed Team um Ari, Timo und meiner Person.

Die Anreise am Vorabend erfolgt im überfüllten Interregio mit Rädern im Handgepäck, wobei an dieser Stelle mal ein ernst gemeintes Lob an die Schaffner der DB ausgesprochen werden muss. Die Herren in blau waren extrem hilfsbereit und organisierten Platz in einem umfunktionierten Abteil, so daß die bis dahin bestehende Kloblockade durch uns aufgehoben werden konnte. Angekommen im Teamhotel ereilte uns ein Anruf von Teammanager Dirk mit letzten Instruktionen zum Rennen und dem Hinweis, daß unsere Unterkunft in Hamburg Bergedorf ganz bewusst ausgewählt wurde. Der ehemalige Wahlkreis Helmut Schmidts solle uns zu Höchstleistungen animieren getreu des großen Hanseaten Worte: „Willen braucht man. Und Zigaretten“. Jedenfalls ersteres ist dringend erforderlich. Das ist am nächsten Morgen um 06:00 Uhr klar. Es regnet und ist kalt. Mit Hab und Gut und leerem Magen werden 12 Km zum Start gerollt, wo erst die Klamotten in den Sprinter verfrachtet werden, bevor es im sehr gemütlichen Fährhaus Altengamme Brötchen und Kaffee gibt. Halbwegs aufgewärmt geht es dann los.

hh-bTeam TriFi wird an die Startlinie gerufen und um 06:58h auf die Reise geschickt. Schön dunkel ist es da noch. Die Lichtkegel der vor uns Gestarteten zeigen auf den ersten Kilometern den Weg und mit einsetzendem Tageslicht findet sich eine erste Gruppe, die ordentlich läuft. Irgendwo bei KM 40 geht die Renntaktik aber nicht mehr auf und ein neuer Plan muss her. Sportkamerad Timo bleibt vereinbarungsgemäß in der Gruppe und verabschiedet sich für den Rest des Tages. Bis KM 200 hat er Geduld mit seinen Mitfahrern, doch dann wird es ihm zu langsam und er fährt die restlichen Kilometer mit der Deutschen Bahn einen gepflegten 100er Schnitt nach Berlin. Ein taktisches Meisterwerk. Chapeau. Währenddessen irren die ohne Navi ausgestatteten verbliebenen TriFis durch Niedersachsen und verfahren sich prompt. Ein Schild führt nach Dahlem. Ach wär es nur das unsrige. Irgendwann finden wir zurück auf die sehr schön zu fahrende Elbuferstraße und steuern bald darauf schon den einzigen Kontrollpunkt in Dömitz an. Gestempelt und gestärkt gehts weiter. Eine neue Gruppe wird gefunden und nimmt uns extrem nett auf. Danke an Yvonne, Stephan und Co. Es läuft jetzt flüssig Richtung Wittenberge. A propos flüssig: Meine gefühlten 10 Solo-Pinkelpausen erfordern regelmäßig ein hartes Ranfahren an die Gruppe, was bei fortschreitendem Rennverlauf immer mehr wehtut. Zwischendurch noch Cola und Snickers shoppen, dann ist auch schon Berlin in Sicht. Wind und Regen lassen pünktlich nach. Unter Applaus biegen wir schließlich nach rund 10 Stunden und 286 Km ins Wassersportheim Gatow ein, wo Bratwurst und Bier für die Strapazen entlohnen. Frisch gestärkt und ordentlich eingesaut wird noch nach Hause gerollt, wo die Badewanne wartet. Das war die Straßensaison 2016. Bis nächstes Jahr. Vielleicht auch in Hamburg.

 

https://elektrolytdepesche.wordpress.com/